Förster, Marianne

Marianne Förster

AUTORIN | Die Vollkauffrau zog sich 1985 aus ihrem Landhandelsbetrieb, den sie mit ihrem Mann gegründet hatte, zurück, um sich in die Literaturszene zu begeben, denn dort wollte sie ihr Talent fördern und ausleben. Sie entwickelte Ideen, schrieb Werbetexte, Vorträge und Referate zu besonderen Themen, die sie auch vortrug.

1985 gründete sie einen Eigenverlag in dem sie vier Kinderbücher, ein Mundartbuch und Broschüren herausgab. Außerdem wurden zwei Romane (Luisa Bella und Lebensliebe) veröffentlicht.
1990 kam der große Durchbruch, als Marianne Förster mit ihren exklusiven Glückwunschkarten bundesweit bekannt wurde.

Die außergewöhnlichen Glückwunschgedichte werden auch heute noch auf Festlichkeiten vorgetragen und sind immer noch im Fachhandel oder über ihren Verlag erhältlich.
Seit fast 20 Jahren arbeitet sie mit Frauenverbänden und -vereinen zusammen. Ihre Vorträge sind gerade zur Advents- und Weihnachtszeit begehrt und natürlich sehr gut besucht. Die fröhlichen und tiefsinnigen Geschichten, meistens aus dem prallen Leben, erwarten ihre Fans bereits mit Ungeduld.

Frankfurter Buchmesse: Toleranz und Meinungsfreiheit – Norwegen und Politik

Rund 1.000 norwegische Schriftsteller von Krimiautor Jo Nesbø bis zu Jostein Gaarder und neue Schreibende, wie der 79-jährige Ex-Bundespräsident Joachim Gauck, oder Journalist Deniz Yücel – die Buchmesse empfängt wieder das Who-is-who der Literaturwelt. Über 7.500 Aussteller und Verleger begleiten die Neuerscheinungen und Backlisttitel, geben die Trends des kommenden Jahres bekannt – darunter auch der Kater Literaturverlag mit seiner Lizenzagentur aus Viersen.

Frankfurter Buchmesse 2019: Toleranz und Meinungsfreiheit – Norwegen und Politik