The Hof – afrikanische Literatur ohne Grenzen

„The Hof“ ist der informelle digitale Tagungsraum der Frankfurter Buchmesse. Er bietet einstündige Networking-Sessions mit Live-Musik, Vorträgen und der Möglichkeit sich in ungezwungener Atmosphäre mit anderen Buchmesse-Enthusiasten auszutauschen. Heute dreht sich alles um afrikanische Literatur ohne Grenzen. Gastrednerin dieser Sitzung ist die südafrikanische Schriftstellerin, Herausgeberin, Kuratorin und Verlegerin Zukiswa Wanner.
Wir sind gerne dabei – weitere Termine sind für den 24.11. und 15.12.2020 geplant. Sehen wir uns?

Heute ist sie gestartet, die 17. Buchmesse in Thessaloniki

Heute ist sie gestartet, die 17. Buchmesse in Thessaloniki. In den beiden Studios in Thessaloniki und Athen sind mehr als 200 Veranstaltungen geplant, die die thematischen Achsen der Ausstellung abdecken. Innovation ist die parallele Übersetzung der Diskussionen, damit sie von Buchliebhabern im Ausland mit einer positiven Hoffnung für das griechische Buch und die intellektuelle Produktion verfolgt werden können.
Alle Veranstaltungen können online verfolgt werden auf https://www.thessalonikibookfair.gr/.

Otra Mirada. Conexión Alemania-España.

Noch bis zum 19. November treffen sich unabhängige Buchhandlungen und Verlag aus Deutschland und Spanien online. Das Programm gibt es auf https://www.otramirada.org. Wir sind gerne bei den Gesprächen dabei.

Literaturagenturen – wie können sie neue Themen einführen und legitimieren, die nicht dem Mainstream der Literatur entsprechen?
Was zeichnet das in Spanien (und Lateinamerika) und im deutschsprachigen Raum produzierte illustrierte Album aus?
Wie hoch ist die Akzeptanz in der anderen Sprache oder im jeweiligen Kulturbereich?
Wie ist die aktuelle Situation unabhängiger Buchhandlungen in Spanien und Deutschland (auch im Hinblick auf die Erfahrungen während der Pandemie)?
Was unterscheidet unabhängige spanische und deutsche Verlage?

Buchmetropolen Frankfurt – Warschau

Mit der stetig wachsenden Digitalisierung kann man auch „mal eben zwischendurch“ bei der Expertenrunde „Buchmetropolen Frankfurt – Warschau“ vorbeischauen. Die Moderation hat Grzegorz Majerowicz, Vizepräsident des Beirats der Polnischen Buchkammer, Verleger und Buchhändler übernommen – heute dreht sich alles um die Entwicklung des Hörbuchmarktes in Deutschland und Polen.

Die besondere Herausforderung der Übersetzung von Graphic Novels

Auch heute Abend sind wir zumindest online mit der griechischen Buchszene verbunden. In der Reihe „Let’s Talk“, eine Kooperation des Goethe Instituts, der Frankfurter Buchmesse und der Buchmesse in Thessaloniki, wird über die besondere Herausforderung der Übersetzung von Graphic Novels gesprochen.

Wie weit kann es vom Original entfernt sein und wie wird es bei der Übersetzung die Interaktion zwischen Text, Bild und Schrift im Original beibehalten? Themen, die von der in Berlin lebenden Karikaturistin, Schriftstellerin und Künstlerin Katharina Greve, der Übersetzerin Marianna Tsatsou und Lida Tsene, künstlerische Leiterin des Comicdom Con Athens, diskutiert werden.

(Im) Possibilities of Poetry Translation

Die aktuelle Situation hat dafür gesorgt, dass wir uns nicht persönlich auf der 17. Buchmesse in Thessaloniki treffen können. Möglich gemacht wurde deshalb ein digitales Spezialprogramm, welches sich an Verlage, Buchhändler, Literaturagenden und Literaturübersetzer in Griechenland und Deutschland richtet – wie heute Abend unter dem Thema „(Im) Possibilities of Poetry Translation“.
Von Deutschland (vom Hauptstadtbüro des Goethe-Instituts) aus nach Griechenland geht die Reise mit drei beeindruckenden Frauen – Elena Pallantza, Marina Agathangelidou und Poetin Maren Kames.